Allgemein

Geburtstagsbesuche

Geburtstagsbesuche sind etwas ganz besonderes. Ab einem gewissen Alter, meist ab 85, besucht der Pastor, die Pastorin viele Jubilare selbst. Es versteht sich, dass ein Pfarrer, eine Pfarrerin nicht alle Gemeindemitglieder persönlich besuchen kann…weshalb es zum Glück ein Team von Ehrenamtlichen gibt, die liebend gerne Menschen aus der Gemeinde zu ihrem Geburtstag besuchen. Es ist so ein Geschenk, dass es diese lieben Menschen gibt, die anderen selbst eine Freude machen wollen.

Die Geburtstagsbesuche sind so unterschiedlich, wie es unterschiedliche Menschen gibt. Als langjähriger Pastor in der Gemeinde kennt man oftmals die Jubilare und kann eher einschätzen, was einen erwartet. Als neue, frischgebackene Vikarin ist das nicht so einfach. Ich hatte insgesamt 6 Besuche, die unterschiedlicher hätten nicht sein können.

Aber es lohnt sich immer, egal wie es ausgeht! Es lohnt sich, sich auf den Weg zu machen, um jemanden persönlich zu gratulieren. Einige freuen sich über einen Besuch von der Kirche und einige natürlich eher weniger. Aber es ist auch ein Signal von uns: Wir sind da und denken an Dich! Wir möchten Dir gratulieren und Dir Gottes Segen mit auf den Weg geben.

Am eindrücklichsten war für mich ein Besuch im Pflegezentrum. Der Herr wurde 86 und war dement und saß im Rollstuhl. Eine Angehörige war da und ließ mich auf das Zimmer. Der Jubilar war erst verwirrt, aber freute sich über den Besuch. Ganz überrascht war er als er hörte, dass ich angehende Pastorin bin. „Was Sie werden Pastorin? Sie sind ja noch so jung. Uii ich bekomme Besuch von einer jungen angehenden Pastorin“, da freute er sich für den Moment sehr. Teilweise fühlte er sich auch überfordert, weil er im Rollstuhl saß und nicht wusste, was er machen, sagen, fühlen, denken soll.

Ich setzte mich zu ihm und der Angehörigen und wir kamen ins Gespräch. Der Jubilar selbst erzählte nicht viel, weil es ihm schwer viel. Stattdessen saß er dort, genoss den Moment und vor allem seine Schokolade. Eine kleine Schüssel mit Lindt-Schokoladenkugeln waren dort drin und er nahm sich immer mal wieder eine. Ich beobachtete ihn und stellte fest, dass ich noch nie jemanden gesehen habe, der sich so sehr über Schokolade freut! Es war sein Moment, ein Genussmoment, ein kleiner toller Moment in seinem Leben, den er wahrnehmen konnte, während er freudig aus dem Fenster guckte. Er hatte viel erlebt und durch die Demenz vergaß er mittlerweile schnell wo er ist, wie alt er ist, wer dort ist uvm. Aber diese Schokolade gab ihm manchmal Teile der Erinnerung wieder und erhellte ihm die dunklen Momente.

Genau in solchen Momenten bei den Menschen sein zu dürfen, sie bei ihrer Freude beobachten zu dürfen und dieses Stück teilen zu dürfen macht einen solchen Besuch so kostbar. Dieser Besuch, diese Momente waren für mich Gold wert! Dieser Beruf bringt so viele tolle Momente mit sich!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.